Vorschau auf den Winter und das kommende Jahr

astrologische Gedanken zum Winter und dem kommenden Jahr 2022 anhand des Sonnenwendhoroskop vom 21.12.2021

Wer mich kennt weiß, das ich ein Verfechter des Freien Individuums bin und nicht an eine völlige Determination oder Abhängigkeit von astrologischen Konstellationen glaube. In etwa nach dem Motto „Die Sterne zwingen nicht, sie machen geneigt“, wie es schon von Paracelsus ausgedrückt wurde. Mir ist aber auch bewusst, das Freiheit zwar eine in jedem Menschen vorhandene Anlage ist, aber sich nicht automatisch ergibt, sondern durch Bewusstheit und durch das erarbeiten eines Standpunktes erst immer wieder neu errungen werden muss. Dieses Ringen um Freiheit ist ein ständig zu erneuernder Schritt. Die Geschichte der Staaten und Völker zeigt immer wieder, wie es Zeiten größerer Freiheit, errungen durch Menschen, und Zeiten größter Unfreiheit gibt. Die Geschichte Deutschland zeigt schmerzlich wie eine Demokratie (Weimarer Republik) durch Versäumnisse und Verdrängung der Vorzeichen immer mehr in die Diktatur des Nationalsozialismus rutschte, bis es zu Spät war diese Katastrophe noch aufzuhalten.
Durch die Planetenstände drückt sich eine Zeitqualität, ein Thema aus, dass vom Menschen bewältigt werden muss. Dies kann durch bewusste Auseinandersetzung mitgestaltet werden, oder einfach passiv und in Abhängigkeit hingenommen werden und den Menschen überrollen. In der Vulgärastrologie hört man zum Beispiel: Jupiter in Wassermann, die Menschen erfahren Glück durch Wissenschaft und Fortschritt, oder die Menschheit erfährt eine Anhebung des Bewusstseinszustandes. Das ist absoluter Quatsch und wer nüchtern die aktuelle Situation der Menschheit betrachtet und die zunehmende Schwäche und oder Trägheit zu Denken wahrnimmt, kann den Jupiter in Wassermann nur als passive Glückserwartung an Wissenschaft und Fortschritt interpretieren und mit Gänsehaut betrachten wie die Menschheit in eine Zukunft taumelt oder besser gesagt schon zur Hälfte drinsteckt, in der er den Menschen abschafft und von Algorithmen und digitaler Scheinwelt bestimmt wird.
Fortschritt ist nicht, alles machbare zu machen, sondern sehr bewusst zu wählen, wo der Einsatz von technischen Errungenschaften sinnvoll ist und wo er negativ wirkt. Auch wissenschaftliche Erkenntnisse sind nicht unfehlbar und vor allem nicht wissenschaftlich, wenn sie auf einer einseitigen Sichtweise, Wunschvorstellungen oder Ideologien beruht. Die Weisheit des Jupiter erfordert ein ruhiges, konzentriertes Betrachten, die Berücksichtigung vieler Gesichtspunkte, die Unabhängigkeit von erwünschten Ergebnissen, Offenheit für Neues und vor allem die Einbeziehung einer übergeordneten Sinnhaftigkeit.
Ich schicke dies voraus, damit klar ist, dass nicht zwingend eintreten muss, was im Folgenden beschrieben wird. Es ist eine mögliche Verwirklichung der im Horoskop angezeigten Zeitqualität, die ich unter anderem aus der Wahrnehmung der Gegenwärtigen Verhältnisse, wie die Entscheidungsträger unserer Gesellschaft damit umgehen, so wie der durch Angst blockierten Übersicht und Vernunft der Allgemeinheit ableite.

Das Horoskop zeigt einen Aszendenten von 15° Krebs. Als Anlage möchte ein Gefühl oder eine Gefühlsstimmung heraus. Da es ein Mundanhoroskop ist, kann gesagt werden: eine allgemeine Gemütsstimmung möchte sich ausdrücken. Herrscher des Aszendenten ist der Mond. Er steht im 1. Haus. Im ersten Haus ist er als Mond/Mars zu interpretieren. Da Mond im Mundanhoroskop für das Volk steht, kann man sagen, die Gemütsstimmung des Volkes will aktiv, eventuell auch aggressiv (mond/mars) herauskommen. Da der Aszendent auf 15° Krebs steht, ein kritischer Punkt(nach dem Astrologen Michael Roscher) mit der Bedeutung von Mond/Saturn. Mond Saturn bedeutet die Trennung von der Mutter, bzw. Mond=Volk, Saturn = Gesetz, Regierung, das Volk trennt sich von Gesetz und Regierung. Trennung von der Mutter heißt ein Schritt in die Unabhängigkeit und Entwicklung. Da dies mit Verunsicherung und Angst verbunden ist, wird dies aber häufig vermieden und noch stärker die Symbiose und Übereinstimmung mit der Mutter gesucht. Die Eigenständigkeit verweigert. In diesem Fall bedeutet es, entweder das Volk trennt sich bewusst von der Regierung zu größerer Unabhängigkeit, oder es bindet sich symbiotisch und blind an die Übereinstimmung mit der Regierung. Auf jeden Fall bedeutet es eine sehr ernste bis depressive Stimmung.
Näheres zum Volk (Mond) liegt in der Opposition des Mondes zur Konjunktion Pluto/Venus im 7.Haus. Das 7. Haus ist die Begegnung, Pluto/Venus hängt mit Alleinvertretungsansprüchen, Monopolen, mit Mafiösen Strukturen zusammen. Hier: das Volk(Mond) begegnet Mafiösen Strukturen(Pluto/Venus). Pluto/Venus stehen im Steinbock, dem Saturnzeichen, ein synonym für Regierung, Obrigkeit. Der Tierkreisgrad 27° Krebs ist ein Gruppenschicksalspunkt nach Döbereiner mit der Bedeutung Saturn/Merkur = Ablehnungserlebnis, schlechte Nachricht und Anfälligkeit für Virusinfektionen, Immunschwäche. Dieses Thema taucht nochmals auf, da der Merkur im Zeichen Steinbock steht. Merkur steht im 6.Haus, dem Feld für Krankheit. Es ist davon auszugehen das die Covidinfektionen im Winter wieder stark steigen. Merkur wandert im Winter immer durch das Zeichen Steinbock. Ein Grund warum die Anfälligkeit für Grippe und Covid im Winter immer steigt.
Kommen wir zur Frage wie sich die Anlage verwirklicht. Wie die Gefühlslage des Volkes: Depression und Angst (Mond/Saturn) und gleichzeitig Wut und Aggression (Mond/Mars) zum erleben kommt, dann schaut man auf die Sonne. Sonne im 6. Haus bedeutet, die Anlagen verwirklichen sich durch Krankheit und Anpassung an die Bedingungen. An der Spitze des 6.Hauses finden wir Mars, was soviel bedeutet, das die Anpassung an Bedingungen mit Aggressivität und Zwang geschieht, was noch unterstrichen wird mit einem Spiegelpunkt und einem 45°Aspekt des Mars zum Pluto. Mars/Pluto der Missionarsaspekt nach dem Motto “ und bist Du nicht willig, gebrauche ich Gewalt“. Mars im Schütze macht zu religiösem Eifer geneigt. Sowohl Sonne als auch Venus/Pluto stehen im Steinbock wodurch der ganze Komplex zum Thema Saturn/Pluto gehört (Saturn/Pluto lese vorige Blogbeiträge). Der Planet Saturn dominiert Sonne, Pluto, Venus, Merkur, die alle im Saturnzeichen Steinbock stehen, außerdem wie bereits erwähnt den Mond über den Aszendenten 15°Krebs. Daher bekommt der Planet Uranus eine wichtige Bedeutung, denn er hat ein Quadrat zum Saturn. Dieses Quadrat ist im Jahr 2021 schon vorher 2 mal exakt gewesen und kommt im Sonnenwendhoroskop am 21.12.2012 zum 3.mal zur Exaktheit. Uranus steht im 11 Haus, wo er sich heimisch fühlt. Uranus Saturn Quadrat spricht davon, das Gesetz, Regierung und Erfahrung (Saturn) mit Freiheitsimpulsen und Reformbestrebungen aufeinanderprallt. Im Quadrat blockieren sich die beiden Planeten gegenseitig in stärkster Spannung. Man kann direkt von einem Stau sprechen. Dieser Stau kann sowohl seelisch gesehen werden: Freiheitswille und der über Saturn/Mond einbezogene Mond=Gefühl, das Gefühl des Volkes und seine Wut (Mond/Mars) wird durch Uranus/Saturn Quadrat gestaut. Aber auch aus körperlicher Sicht ist dieser Aspekt interessant, denn er macht auch zu Stauungen, sprich Thrombosen in den Blutgefäßen geneigt. Uranus in Stier, das Venuszeichen weist auf die Venen hin, und Saturn im Wassermann macht zu Stauungen im Herz Kreislaufsystem geneigt. Zur Erinnerung: Thrombosen, vor allem Hirnvenenthrombosen gehören zu den bekannten, angeblich sehr seltenen Impfnebenwirkungen, ebenso wie bei schweren Coronaverläufen. Viele renovierte Wissenschaftler warnen vor möglichen Häufungen dieser Blutgefäßerkrankungen durch unerwünschte Immunreaktionen bei Geimpften, die trotzdem an Corona erkranken.
Astrologisch frage ich nach Klärung von Anlage(Aszendent) und Verwirklichung(Sonne), danach was kommt dabei heraus, was ist die Bestimmung, schaue ich auf den Meridian (MC). Der steht im Zeichen Fisch, ebenso sein Herrscher Neptun im 10.Haus. Das deutet auf Chaos, Auflösung und Täuschung. Der Tierkreisgrad des MC ist 12° Fisch, der Gruppenschicksalspunkt für Mars/Uranus. Das steht für gebeugte Aggression und für den schwachen Despoten. Der Mc und 10.Haus steht auch für Regierung. Wir stehen hier vor einer in Auflösung oder Chaos begriffenen, schwachen, despotischen Regierung. Gebeugte Aggression heißt soviel wie: man erlebt einen berechtigten Ärger auf jemanden, kann seinen Zorn aus Angst aber nicht gegen diesen richten kann, sondern die Aggression richtet sich auf jemand anderen, schwächeren.
Zusammenfassend komme ich zu dem Schluss: Die Angst und Spaltung, die die Entscheidungsträger und Regierungsnahe Medien, im Zuge der Coronakriese, durch Fehlinformation, Ausschluß und Ächtung von Wissenschaftlern mit nicht Linientreuen Erkenntnissen, Unterschlagung von Berichten die nicht Ideologiekonform waren usw., in die Bevölkerung getragen haben, sind als Gefühle der Angst und Wut aufgestaut und drängen zur Entäußerung, denn es wird sich im Winter nicht mehr verheimlichen lassen, das auch Geimpfte erkranken und wie längst wissenschaftlich nachgewiesen, höchst ansteckend wirken. Die Regierung kann dann die Privilegien für Geimpfte nicht mehr aufrecht erhalten. Schon jetzt werden Stimmen laut, dass auch Geimpfte sich wieder testen lassen müssen. Impfen macht eben nicht frei. Aus dem jetzigen geringen Protest oder dem scheinbaren Einverständniss der Mehrheit der Bevölkerung, das Ungeimpfte mit moralischem Druck belegt werden, weil Sie die Anderen nicht schützen, ein Argument, das eine klare Lüge ist, angesichts der Tatsache, das auch Geimpfte das Virus weitertragen können. Ich befürchte, wenn im Winter herauskommt, dass Impfen nicht frei macht, wird sich der berechtigte Zorn gegen die Entscheidungsträger nicht gegen die Verantwortlichen, sondern gegen Ungeimpfte richten. „Teile und Herrsche“ ist seit der Antike ein immer wieder gern angewandter Lehrsatz der Herrschenden.
Als Astrologe würde ich sagen, der Lösungsansatz für diese Konstellation wäre eine ruhige, friedliche, aber konsequente Trennung von allen Regierungsmitgliedern, die Verantwortung für das Chaos tragen.

Zum Abschluss noch ein Zitat von Olaf Scholz, das ich heute morgen bei t-online gelesen habe (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90671890/corona-news-epidemiologe-sagt-normalzustand-fuer-sommer-2022-voraus-.html) und auf fast kindlich rührende Naivität den Kanzlerkandidaten zum Verschwörungstheoretiker macht. Denn er spricht aus, das die Impfkampange ein riesiges Experiment ist. Für eine solche Vermutung sind andere schon vor Monaten als Verschwörer und Rechtsradikale verunglimpft worden.

“ Scholz: „Wir waren gerne eure Versuchskaninchen“

Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat Menschen mit Corona-Impfung in Deutschland aufgerufen, Ungeimpfte von der Impfung zu überzeugen. „Überzeugt eure Liebsten, überzeugt die Freunde am Stammtisch, überzeugt den Sportverein, überzeugt die Kolleginnen und Kollegen im Betrieb“, sagte Scholz am Freitag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Berlin. „Wir alle waren gerne eure Versuchskaninchen – bei uns ist das mit der Impfung gut gegangen, jetzt bitte macht es auch.“
Er verwechselt dabei nur, dass die Versuchskaninchen nicht die Kaninchen der Ungeimpften sind oder waren, sondern die Versuchskaninchen von Pharmaindustrie und Politikern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.