Vorschau auf das Jahr 2021

astrologische Gedanken zum kommenden Jahr auf Grundlage des Sonnenwendhoroskops vom 21.12. 2020

Im Sonnenwendhoroskop vom 21.12.2020 sind besonders 2 Aspekte für die kosmisch suggerierte Zeitqualität des kommenden Jahres hervorzuheben: 1. die Konjunktion zwischen Jupiter und Saturn im Zeichen Wassermann und das scharfe Quadrat zwischen Mars im Widder und Pluto im Steinbock.
Eine Konjunktion zwischen Jupiter und Saturn findet ca. alle 20 Jahre statt und wird traditionell auch als große Konjunktion bezeichnet und galt in der Antike als Hinweis auf neue Impulse in Bezug auf Herrschaftsverhältnisse und Königreiche. Ich würde es für unsere Zeit eher als eine Konfrontation von Wachstum, Fülle und Reichtum (Jupiter), mit Mäßigung, Ernsthaftigkeit, Opfer und Konzentration (Saturn) interpretieren. Die Planeten mit Ihren Aspekten wirken nicht zwingend oder determinierend auf den Menschen, sonder sind Anzeiger für die Zeitqualität, für die Themenkomplexe die in der Zeit prägend sind. Der einzelne Mensch selbst hat durch seine Gedanken und Gefühle, durch die Ausrichtung seines Bewusstseins einen starken Einfluss darauf, wie die Themen sich ausgestalten. Für jemanden der nach Wahrheit und Weisheit strebt, gleich ob mehr im Sinne von Spiritualität, Wissenschaft oder allgemeinen Lebens und Welterkenntnis, kann die Konjunktion von Jupiter und Saturn eine Aufforderung und Hilfe bedeuten, sich eine klare Anschauung und Erkenntnis von einem Thema, Frage oder Gegebenheit zu erringen, durch ausdauernde Konzentration und disziplinierte Gedankenbildung. Der Saturn hilft dabei, die durch Jupiter leicht entstehende Euphorie, Gedankenfülle und Ungeduld zu disziplinieren und vorschnelle, durch alte oder in Wünschen oder Glückserwartungen verankerte Vorstellungen zugunsten einer klaren Erkenntnis zu Opfern. Die Jupiter/Saturn Konjunktion findet im Zeichen Wassermann statt, dem Zeichen der Freundschaft, Freiheit, Brüderlichkeit und wird auch als Zeichen der Wissenschaft, Fortschritt und Erfindungen bezeichnet. Das bedeutet, die kosmische Konstellation fördert je nach Bewusstseinsausrichtung durch den Jupiter die Sinngebung und das Streben nach Glück und Fülle in der Freundschaft, in Freiheit , Brüderlichkeit, Fortschritt, Humanität, Wissenschaft und/oder Technik. Der Saturn als Hüter der Wirklichkeit bringt auf diesen Gebieten den Realitätssinn, Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit und zeigt Grenzen auf. Der Mensch hat durch seine Entscheidungsfreiheit die unterschiedlichsten Möglichkeiten auf die Herausforderung einzuwirken und das Geschehen mitzugestalten. Er kann zum Beispiel in einer passiven Glückserwartung (Jupiter) alles Heil von den staatlichen Autoritäten (Saturn) erhoffen. Oder vom wissenschaftlichen oder technischen Fortschritt. Er kann auch Reichtum, Fülle und Wachstum über alles stellen und dabei Wirklichkeit, Realität und Endlichkeit, d.h. den Saturn verdrängen. Dann wird Saturn zu Angst, Enge und Erstarrung.
Der 2. wichtige Aspekt: Quadrat Mars zum Pluto bringt die Neigung hervor, eigene subjektive Vorstellungen und Ideologien auch mit Gewalt durchzusetzen. Das Jahr 2021 birgt auf der ganzen Welt die Gefahr von gewaltsamen Auseinandersetzungen und Spaltung der Gemeinschaften.
Das oben abgebildete Horoskop der Wintersonnenwende ist auf den Ort Berlin berechnet und bezieht sich somit vornehmlich auf Deutschland und Europa. Der Aszendent Wassermann zeigt hier eine Anlage mit revolutionären Tendenzen und plötzlichen Umbrüchen. Aszendent Wassermann wurde von dem Astrologen Döbereiner als Anlage zur Aufhebung von Bedingungen bezeichnet. Der herrschende Planet Uranus zeigt durch seinen Aufenthalt im Zeichen Stier und im 2. Haus an, das diese Aufhebung von Bedingungen, der Umsturz, sich gemäß dem 2. Haus- und Stier auf das Gebiet von Besitz und Finanzen bezieht. Der Stier ist auch ein Synonym für die Erde, als materielle Grundlage für das Leben. Die enge Konjunktion des Uranus mit Lilith bedeutet, dass die Aufhebung der Bedingungen sich für sehr viele Menschen als sehr schmerzhaft gestalten kann.
Zur Anlage gehören auch Neptun und Mond im 1. Haus. Dies ist mehr eine tendenziell passive Anlage mit einer großen Sensibilität und Offenheit für fremde Suggestionen. Beide Planeten stehen im Neptunzeichen Fische, das im 1. Haus eingeschlossen ist und damit stark im Unbewussten gründet. Es ist eine Anlage, die zu Unsicherheit und Angst geneigt macht bis hin zu Reaktionsstarre bei Gefahr. Aszendent Wassermann mit Mond/Neptun im 1. Haus weist auch auf eine gewisse Heimatlosigkeit oder Entwurzelung hin. Die unmittelbare Umgebung weist Auflösungserscheinungen auf. Das Sextil des Mondes zu Pluto verstärkt das gewaltbereite Mars-Saturn Quadrat und weist darauf hin, das sich die durch Mond angezeigte, unbewusste Neigung zu Angst, Unsicherheit und Offenheit für Fremdsuggestion möglicherweise durch Gewalt entlädt.
Bei der Interpretation des Horoskops gilt es auch zu Berücksichtigen, das die Gesamtentwicklung noch ganz in der Anfangsphase des Saturn-Pluto Zyklus steht, der im Januar 2020 mit der Konjunktion von Saturn und Pluto begonnen hat ( siehe im Blogbeitrag für das Jahr 2020).
Das vergangene Jahr 2020 stand ganz im Banne des Coronnavirus und viele Menschen fragen sich, wie es wohl weitergeht mit der Pandemie und erwarten eventuell auch eine Antwort von der astrologischen Vorschau. Interessant ist ja, das alle renommierten Astrologen für das Jahr 2020 große Umbrüche vorausgesagt haben, u.a. auch wegen der Saturn-Pluto Konjunktion. Diese Vorhersage hat sich bewahrheitet. Das dieser Umbruch sich als eine virale Pandemie zeigt hat jedoch keiner vorausgesehen. Erst im Nachhinein gibt es Versuche das Virusgeschehen und den Verlauf astrologisch aufzubereiten.
Persönlich glaube ich nicht daran, das die Viruspandemie der durch die kosmischen Aspekte angezeigte Umbruch ist.Bei dem Virusgeschehen handelt es sich um eine für einige Menschen tödliche Krankheit und daher auch nicht harmlos ist. Aber ich bezweifle sehr, dass das Virus „Die Bedrohung“ und seine „Besiegung“ die Erlösung von den Menschheitsproblemen ist, wie man anhand des alles Beherrschenden Themas Corona zu glauben geneigt ist. Die Coronapandemie deckt Versäumnisse auf und beschleunigt Entwicklungsprozesse, die auch ohne dieses Virus anstehen. Abgesehen von Coronapandemie stehen wir vor der großen Umwälzung die eine immer stärker werdende Digitalisierung und die sogenannte künstliche Intiligenz mit sich bringen. Dazu kommen die Auswirkungen des Klimawandels. All diese sich immer mehr beschleunigenden Entwicklungen erfordern eine Auseinandersetzung darüber wie wir Menschen wirklich leben wollen und die Zukunft gestalten.
Einmal ganz abgesehen von einer astrologischen Sichtweise kann ich als wahrnehmender und denkender Mensch wahrnehmen: Viele Menschen die Angst vor Ansteckung haben und deren Angst durch die täglichen Meldungen von den Infektionszahlen drastisch verstärkt wird. Viele Menschen, die Existenzängste haben. Ihre Ängste werden noch verstärkt durch die Lockdown Maßnahmen gegen den Virus, oder Menschen deren Existenzängste vom Klimawandel rühren. Menschen die Angst vor dem Verlust hart erkämpfter Freiheitsrechte haben . Menschen die Angst vor Vereinsamung haben. Menschen die kein Vertrauen mehr in die Maßnahmen und Aussagen der Politiker haben oder Angst vor scheinbar völlig irrationalen Verschwörungen haben.
Fakt ist: die Erfahrung zeigt: man kann sich mit Corona infizieren und manchmal auch sehr schwer daran erkranken oder sterben. Ebenso wie man an anderen Infektionskrankheiten erkranken und auch sterben kann. Tatsache ist auch, dass die berufliche Existenz von vielen durch die Coronamaßnahmen zerstört oder gefährdet werden. Die Geschichte zeigt, dass auch Umbrüche wie z.B. die Industrielle Revolution oder in der Gegenwart die Digitalisierung Arbeitsplätze, Berufe und damit Existenzen gefährden oder vernichten kann. Auch Klimawandel kann durch verstärkte Naturerscheinungen Existenzen gefährden. Die Geschichte hat auch zahlreiche Beispiele dafür, dass Regierende Politiker Lügen und Verschwören. Auch sogenannte freiheitlich demokratische. Z.B. die Lüge das der Irak Giftwaffen besitzt. Auf dieser Lüge ist der Irakkrieg entstanden. Auch Beispiele für groß angelegte Betrügereien im Wirtschaftsleben sind bekannt. All die aufgeführten Ängste haben also ihre Berechtigung und Ursache.
Angst kann zur Wachsamkeit anregen und zur Triebfeder werden, sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen einzuleiten. Angst kann sich aber auch zur Panik, Schockstarre und irrationalem Handeln steigern. Auch kann Angst missbraucht werden Menschen zu manipulieren, zu beherrschen oder Gemeinschaften zu spalten.
Mir scheint für die Zukunft wichtig, die eigenen Ängste zu erkennen und durch ruhige Betrachtung auf ein gesundes Maß zu dämpfen. Die Ängste der Mitmenschen wahrzunehmen, zu akzeptieren und durch einen nicht polarisierenden Austausch eine möglichst gute Zukunftsvision zu entwickeln.
In Bezug zum Coronavirus und astrologischen Zusammenhängen, bin ich vorläufig auf folgende Gedankengänge gekommen: Ein Virus hat keinen eigenen Stoffwechsel, sondern besteht nur aus Information, RNA. Er benützt die Körperzellen des Wirtsorganismus um seine, dem Wirt fremde, Information aufzudrängen. Ein Virus hat damit mehr eine Nähe zum Nerven und Komunikationssystem . Es ist kein Zufall, dass man auch bei Computern von Virenbefall spricht. Ein Computervirus infiziert den Computer mit einer fremden Information, ähnlich wie ein biologischer Virus die Wirtszelle mit fremden Informationen infiziert. Die früheren Pandemien waren hauptsächlich von Bakteriellen Erregern dominiert. In unserem heutigen Zeitalter, dem Informations- und Computerzeitalter dominieren die Virusepedemien wie z.B. Grippe und Corona. In der Astrologie wird vor allem der Planet Merkur mit Kommunikation, Information und Nervenübermittlung in Zusammenhang gebracht. Auch an der Organbildung der Lunge sind die Merkurprozesse maßgeblich beteiligt. Merkur beherrscht das Zeichen Zwilling, das der Körperregion der oberen Brust, Schultergürtel und Arme zugeordnet wird. Das Zeichen Zwilling steht auch für Lernen, Information, Komunikation, Nachbarschaft und soziale Interaktion. Der Astrologe Wolfgang Döbereiner stellte in seinen Ausführungen zur Astromedizin die Saturn-Merkur Aspekte in den Zusammenhang mit den Viruserkrankungen Grippe, Keuchhusten und HIV. Im Zusammenhang mit Grippe hat sich dies für mich bisher bestätigt. Interessant ist in diesem Zusammenhang, das die Grippewellen immer in der Jahreszeit stattfinden, in der der Planet Merkur durch die Tierkreiszeichen des Saturn, Steinbock und Wassermann läuft. 2018 als es eine außergewöhnlich harte Grippewelle war, hatten Saturn und Merkur eine Konjunktion zur Zeit der entsprechenden Sonnenwende. Parallel zur Entwicklung der vermehrten Kommunikation über digitale Medien sind auch Lüge, Intrige und Falschmeldung immer mehr ins Gespräch gekommen. Äußere Erscheinungen sind bekanntlich oft Spiegelungen oder Gleichnisse verborgener oder innerer Vorgänge. Ein Virus ist auch so etwas wie eine falsche Information für den menschlichen Organismus und ich erlaube mir über die Frage nachzudenken, ob der Coronavirus in irgend einem Zusammenhang mit Lüge und Intrige zusammenhängt. Bzw. ob durch Lüge und Intrige das Immunsystem anfälliger für Virusinfektionen wird. Astrologisch wäre dann eventuell auch der Neptun einzubeziehen. Da fällt mir noch ein, dass in der Griechischen Mythologie der Götterbote Merkur, auch Gott der Händler, Diebe und Lügner war. Immer dann wenn er nicht unter der Aufsicht seines Dienstherrn Zeus/Jupiter stand machten sich seine negativen Züge bemerkbar.
Soweit fürs erste als Gedankenanregung